Abenteuer, Afrika, draußen unterwegs, Reisetipps

4 Outdoor-Abenteuer in der Nähe von Nairobi

März 4, 2016

titel outdoor nairobi d

In Nairobi zu leben ist aufregend und anstrengend. So lebhaft, vielseitig und großartig Ostafrikas Metropole ist, so düster, unvorhersehbar und stressig kann sie werden. Ich habe gerne in Nairobi gelebt, aber immer wenn ich die Stadt verließ, bemerkte ich wieder wie voll, laut und dreckig es dort war. Wir hatten schnell das Bedürfnis, alle paar Wochen dem Wahnsinn der Stadt zu entkommen. Glücklicherweise gibt es in Naivasha, ca 2-3 Stunden von Nairobi entfernt, großartige Outdoor-Möglichkeiten.  

Zelten am Lake Naivasha

DSC02253

Spring in der Stadt Naivasha in ein Matatu und lass dich zu einem der Zeltplätze am See entlang der Lake Road bringen  (z.B. Fishermen’s Camp). Schlag dein Zelt am See auf oder beziehe eine der Hütten. Quatsche mit anderen Reisenden, plane dein nächstes Abenteuer und genieß einen Drink an der Bar (oder entscheide dich für gutes lokales Essen in einem der kleinen Restaurants in den Dörfern der Umgebung). Affen spielen in den Bäumen über dem Zeltplatz und Flusspferde grasen nachts am Seeufer. Am See zu zelten ist einfach, günstig und abenteuerlich – und der perfekte Start für ein paar gute Wildlife Erlebnisse. 

Paddeln auf dem Lake Naivasha

CIMG1409

Den See per Kayak zu erkunden macht Spaß und ist einigermaßen sicher, solange man sich vom Ufer fernhält (wo die Flusspferde anhängen). Es ist vermutlich hilfreich, wenn man kein kompletter Wassersport-Neuling ist und wenn man das Wetter gut beobachtet. Ein Boot zu mieten ist kein Problem, aber eine Schwimmweste und die ein Vermieter, der „Bleibt weg vom Ufer- Flusspferde!“, ruft, sind wahrscheinlich die einzige Sicherheit, die man bekommen wird. 

 Mit dem Mountainbike durch den Hell’s Gate National Park

IMG_2377

Wer auf der sicheren Seite bleiben will, kann mit dem Fahrrad durch den nahen Nationalpark fahren. Hier kann man hautnah die Wildnis Kenias erleben und zwischen Zebra- und Antilopenherden umherfahren. Radel durch Hell’s Gate National Park (am Besten ganz früh am Morgen) und beobachte (unter anderem) Giraffen, Büffel, Warzenschweine und Greifvögel. Hell’s Gate ist ein vergleichsweise kleiner und daher kostengünstiger Park (auch deshalb, weil keine Gebühren für Auto und Fahrer bezahlt werden müssen), der dennoch viel bietet und dem Besucher viele Freiheiten lässt- der perfekte Park für sportliche Backpacker.

Wandern auf Mount Longonott

DSC01082

Mount Longonott ist ein Schichtvulkan im Great Thrift Valley nahe bei Naivasha. Nachdem man als Besucher einen fairen Eintrittspreis bezahlt hat, kann man einem Wanderweg 3 km bis zum Kraterrand folgen. Anschließend führt der Weg gut 7 hm um den Krater herum. Longonott zu bewandern macht Spaß und ist nicht allzu verrückt, allerdings sind einige Teile des Kraterweges sehr steil und schwer begehbar. Vom 2700 Meter hohen Gipfel hat man -spätestens- einen großartigen Blick über Naivasha und den großen Grabenbruch.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply